Die männliche D – Jugend des TSV Friedberg kann auch ohne ihren Trainer gewinnen. Ohne den erkrankten Benjamin von Petersdorff setzten sich die Handballer in Niederraunau gegen Günzburg und die Gastgeber durch.

Im Spitzenspiel gegen den Zweiten aus Günzburg stellte der souveräne Tabellenführer der Bezirksoberliga schnell auf 11:4. Zur Pause lag Friedberg mit 13:6 vorne. Taktische Umstellungen brachten Günzburg dann auf 14:12 heran, aber die richtigen Wechsel verhalfen Friedberg doch noch zum ungefährdeten zwölften Sieg im zwölften Spiel.

Nach dem 17:14 Erfolg war diese Serie aber im zweiten Spiel gegen Niederraunau in Gefahr. Die Gastgeber führten zur Pause schon mit 11:7, ehe Friedberg besser ins Spiel fand und sich zurückkämpfte. Beim 14:15 war der Anschluss geschafft, die Mannschaft feuerte sich nach jeder gelungenen Aktion an und drehte mit dem Endstand von 17:15 doch noch das Spiel. Damit führt sie weiter ohne jeden Punktverlust die Liga an.

  

Gut, Schmidt (Tor), Risse, Heitz, Einertshofer, Kappler (2), Weigl (16/5), Häusler (5), Neumeier (4), Greiffenberger, Stancu (2), Mannl (5).