In einem zerfahrenen Bayernliga-Derby gegen den VfL Günzburg konnte die C-Jugend des TSV Friedberg zu Hause lange Zeit nicht überzeugen und blieb weit unter ihren Möglichkeiten. Mit einer Aufholjagd schaffte der Vierte der Bayernliga aber noch ein 30:30 (13:15) Unentschieden.

In der Abwehr boten sich den Gästen große Lücken, die diese durch konsequente Spielzüge ausnutzten. Gleichzeitig stand Günzburg in der Abwehr sehr defensiv, was das Friedberger Angriffsspiel stark einschränkte. So führten meist die Günzburger, in die Pause ging der TSV mit einem 13:15 Rückstand.

Aus der Kabine kam die Heimmannschaft völlig desorientiert und ohne mannschaftlichen Zusammenhalt. So geriet sie schnell noch deutlicher in Rückstand, 16:20 stand es nach 32 Minuten.

Bis zum 24:29 knappe fünf Minuten vor dem Ende sah alles nach einem Sieg für den VfL aus. Doch nun besannen sich die Herzogstädter auf ihre Stärken und spielten eine starke Abwehr. Dank der Paraden des Torhüters Christian Gehrke glichen sie eine Minute vor Schluss aus.

Schließlich hatte Friedberg sogar die Chance auf den Sieg, drei Sekunden vor Schluss fehlten nur Zentimeter.

Denn der letzte Wurf nach einer schön herausgespielten Freiwurfkombination landete nur am Pfosten. Das 30:30 (13:15) Endergebnis im Derby gegen Günzburg war letztlich ein gerechtes Ergebnis für eine lange Zeit unter ihren Möglichkeiten bleibende Friedberger Mannschaft.

 

Gehrke, Gut, Risse (1), Kemeny (1), Kober, Stancu (4), Dehm (2), Häusler, Heitz (2), Einertshofer (2), Neumeier (4), Weigl (9/1), Kappler (5).