Auch die männliche C – Jugend des TSV Friedberg hat sich die Chance auf die Bayernliga erhalten. In der Ausscheidungsrunde in Erlangen belegten die Handballer den ersten Rang.

Enorm wichtig war der erfolgreiche Start gegen Anzing. Dabei überzeugten der starke Rückraum und die sicheren Torhüter. So war Friedberg lange Zeit mit bis zu vier Treffern vorne. Aber Anzing steckte nie auf und verkürzte kurz vor dem Ende nochmals. Friedberg musste somit nochmals zittern, verteidigte aber stark und hielt dem Ansturm seines Gegners stand. Der 20:18 Erfolg brachte den Handballern die ersten beiden Punkte ein.

Direkt danach wartete schon die Aufgabe gegen Bayreuth. Dabei hatten die Franken zunächst Vorteile, sie führten auch zur Pause mit 10:8. Friedberg musste sich verbessert zeigen, und dies gelang auch. Die Defensive ließ nach der Pause fast nichts mehr zu, auch den starken Bayreuther Linksaußen bekam sie großartig in den Griff.

Von Rechtsaußen setzte Friedberg dagegen seine Akzente und drehte damit die Begegnung. Mit dem 20:17 feierten die Herzogstädter den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Das Unentschieden zwischen Anzing und Erlangen im nächsten und der Sieg von Bayreuth im darauffolgenden Spiel half dann den Friedbergern enorm: Diese Ergebnisse bedeuteten, dass sich der TSV bereits vor dem letzten Spiel für die nächste Runde qualifiziert hatte. Darum fiel die abschließende Niederlage gegen die Gastgeber nicht mehr ins Gewicht, die C – Jugend beendete die erste Runde dennoch als Erster. Bayreuth kam als Zweiter weiter.

 

Gut, Stancu (Tor), Grommeck, Risse C., Beran, Braun, Weigl, Schiechtl, Häusler, Kappler, Kell, Neumeier, Schmid, Mannl