Ohne drei Stammspieler setze sich die männliche C – Jugend des TSV Friedberg in der Bayernliga gegen Allach mit 35:33 (16:13) durch.

David Seidler und Jonas Wilfert fehlten verletzt, Torwart Julian Lohner musste für seinen Heimatverein auflaufen. Darum war Karl Kiehstaller der einzige verfügbare Friedberger Keeper, er zeigte aber eine gute Vorstellung.

Bei Allach spielt mit Tizian Ott der bislang beste Werfer der Bayernliga. Ihm gelangen auch an diesem Tag 14 Treffer, Kiehstaller konnte aber auch einige seiner Versuche abwehren.

Von Beginn an war Friedberg dank einer starken kämpferischen Vorstellung vorne. Über ein 4:1 und ein 10:5 ging es mit einem 16:13 für den TSV in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang behauptete Friedberg stets einen Vorsprung. Die Mannschaft hatte zwar keinen überragenden Einzelspieler, präsentierte sich aber viel ausgeglichener und abwehrstärker als der Gegner. So kam Allach nie näher als bis auf zwei Treffer heran.

Kurz vor Schluss war die Vorentscheidung gefallen. Das 33:29 ließ sich der TSV nicht mehr nehmen, Allach gelang bis zum 35:33 (16:13) Endstand nur noch Ergebniskosmetik. Mit dem vierten Saisonsieg in der Bayernliga schließt der TSV Friedberg auf den Siebten Eichenau auf, man ist jetzt punktgleich.

 

Kiehstaller, Maas (9), Salopek (9), Wanie (5), Risse (4), Bauer (6), Weigl (1) Braun, Häusler (1).

 

 

Die männliche C2 – Jugend des TSV Friedberg hat in der Bezirksliga ihre Tabellenführung verteidigt. Beim 42:28 (18:14) gegen Neusäß konnte sie ihre technische Überlegenheit und größere Schnelligkeit gut ausspielen.

Die offensive Abwehr sorgte nach einer ausgeglicheneren ersten Hälfte für zahlreiche Ballgewinnen. Diese nutzte der TSV für zahlreiche Kontertore. Raphael Braun war mit zwölf Toren der beste Werfer, Leon Wildegger zeigte hervorragende körperliche Präsenz und netzte neunmal ein. So bleibt Friedberg nach dem deutlichen 42:28 (18:14) Sieg Erster.

 

Grundler; Weindl (6); Schalk (1); Wildegger (9/4), Braun (12/1); Schmid (6); Hensold (2); Kreutzburg (4/1); Mannl (2).

 

Domenico Giannino (gia)