Standesgemäß beendete die männliche B1 – Jugend des TSV Friedberg ihre Saison in der Landesliga Süd. Der Meister gewann sein letztes Saisonspiel überlegen mit 30:18 (12:7) gegen den HT München.

Die beiden Trainer Lorenz Hartl und Michael Schnitzlein hatten für diese Saison gleich 21 Spieler zur Verfügung. Aus diesen formten sie zwei Mannschaften, die überaus erfolgreich auftraten. Die B1 – Jugend holte den Titel in der Landesliga Süd mit nur zwei Niederlagen und vielen deutlichen Siegen. Die B2 – Jugend war in der ÜBOL eine Macht: Platz zwei stand in der Endabrechnung zu Buche, nur gegen den Meister Königsbrunn und im letzten Spiel gegen den Dritten aus Haunstetten verlor sie.  

Die B1 gab im letzten Saisonspiel vielen Spielern aus dem jüngeren Jahrgang Einsatzzeiten, da hatte man schon die Qualifikationsturniere für die neue Saison im Auge. Aber schon nach zehn Minuten setzte sich Friedberg immer weiter ab.

Ein glänzend aufgelegter Torhüter Raphael Karl konnte nicht nur die einzigen beiden Siebenmeter des Gegners entschärfen, er hielt auch sonst seinen Kasten weitgehend sauber. Bester Werfer war einmal mehr Mischa Hrgic mit zehn Treffern, der in der 48. Minute die Landesligasaison mit einem sehenswerten Kempator beendete. Am Ende zeigte die Anzeigentafel einen nie gefährdeten 30:18 (12:7) Sieg für den TSV an.

Am nächsten Wochenende wartet noch das Final Four der beiden Landesliga – Staffeln auf die B – Jugend. In Großwallstadt treten dann die beiden Erstplatzierten der Nord – und der Südstaffel im KO – System gegeneinander an. Der TSV trifft im Halbfinale auf die zweite Mannschaft der Großwallstädter Jugendakademie, welche im Norden Zweiter wurde hinter Bayreuth. Die Franken haben in der zweiten Paarung Regensburg als Gegner.

Karl; Kiehstaller (Tor), Häusler (4), Braun (2), Hrgic (10), Schreiber (3), Müller, Maas, Geisreither (3), Heitz (2), Rohrmüller, Baur F. (3), Salopek (3), Bauer B.

 

Auf dem Meisterfoto der B1 – Jugend sind zu sehen:

hinten von links: Trainer Michael Schnitzlein, Matthew Zeusche, Julian Graf, Raphael Karl, Simon Braun, Henri Häußler, Manuel Salopek, Marcus Lugauer, Lukas Geisreither, Nico Heitz, Deacon Link

vorne von links: Mischa Hrgic, Moritz Fieger, Valentin Müller, Niklas Seidler, Fritz Baur, Tom Cada, Fabian Schreiber, Tim Porterfield, Michael Rohrmüller und Trainer Lorenz Hartl

es fehlen: Vinzenz Hartl und Raphael Häußler

 

Domenico Giannino (gia)