Die Friedberger A – Jugend hat ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Simbach klar mit 27:42 (9:20) verloren. Trotzdem ist der Zweite der Landesliga immer noch auf Kurs für das bayerische Final Four – Turnier.

Simbach dominiert die Liga und hat bislang jedes Spiel gewonnen. Teile der Mannschaft, besonders der starke Rückraum, kommen bereits regelmäßig in der Herrenmannschaft in der Landesliga zum Einsatz. Am Samstag bekamen die Herzogstädter besonders diesen Mannschaftsteil nie in den Griff.

Das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter verlor dann auch früh jede Spannung. Defensiv hatte Friedberg keine Mittel gegen den wurfstarken Simbacher Rückraum. Vor der Pause vergaben die Handballer zudem enorm viele gute Torchancen. Darum war die Begegnung zur Halbzeit mit dem Zwischenstand von 9:20 eigentlich schon entschieden.

Aber Friedberg gelang zumindest eine bessere Vorstellung nach der Pause. In einer torreichen Begegnung machten die Herzogstädter jetzt mehr aus ihren Chancen. Simbachs starken Angriff hatten sie aber auch im zweiten Durchgang nie unter Kontrolle.

Mit dem 27:42 (9:20) Endstand sind auch die letzten rechnerischen Zweifel daran beseitigt, dass Simbach die reguläre Saison als Erster der Landesliga Süd beenden wird. Friedberg hat das klare Ziel, in den letzten beiden Saisonspielen seinen zweiten Rang zu verteidigen. Denn dieser berechtigt zur Teilnahme am Endturnier der vier besten Landesliga – Teams. Vorentscheidend dafür wird die Begegnung beim engsten Verfolger, dem ESV 27 Regensburg, am nächsten Samstag sein.  

 

Pöppel; Seidler; Fieger; Asmussen (1); Hrgic (7/2); Maas (4); Atzkern (2); Salopek (2); Graf; Link (3); Lugauer (4); Cada (2); Porterfield (2/1).

 

 

Domenico Giannino (gia)