Für die männlichen Friedberger Jugendteams stand am vergangenen Wochenende die erste Runde in der Qualifikation an. Dabei bewältigen die A- und die C – Jugend der Handballer die erste Hürde in Richtung Bayernliga, die männliche D – Jugend dominierte ihr Turnier, bei dem es um die Auswahl für die Bezirksoberliga ging, mit drei hohen Siegen.

Die neu formierte A – Jugend hat mit der früheren Friedberger Jugendleiterin Sandy Mair eine neue Trainerin und will es in die Bayernliga schaffen. Schließlich sind einige Spieler aus der so erfolgreichen B – Jugend, welche sich vor einigen Wochen den bayrischen Titel in der Landesliga sichern konnte, eine Altersstufe nach oben gerückt. Im ersten Auswahlturnier wartete aber gleich ein knüppelhartes Programm: Friedberg musste in einer Gruppe mit dem HC Erlangen, dem letztjährigen bayrischen Vizemeister Allach und Unterpfaffenhofen/Germering mindestens Zweiter werden, um im Rennen zu bleiben.

Der Bundesliganachwuchs aus Erlangen war der erste Gegner. Bis zur 31. Minute war Friedberg in einem hart geführten, spannenden Spiel knapp im Vorteil. Hochmotiviert und konzentriert baute der TSV danach seinen Vorsprung sogar weiter aus, denn in den letzten neun Minuten schaffte Erlangen kein einziges Tor mehr. Mit dem 17:12 Erfolg war den Herzogstädtern ein idealer Start gelungen.

Der Spielplan meinte es jedoch nicht gut mit dem TSV: Ohne jede Pause ging es gleich ins zweite Duell, jetzt wartete Allach, der Vizemeister der letzten Saison. Die Oberbayern waren vor Kurzem nur knapp in der Qualifikation für die Bundesliga gescheitert und hatten ihre erste Begegnung im Turnier klar gewonnen.

Dieses Spiel begann in einem extrem hohen Tempo, dass die Friedberger aber nicht lange durchhalten konnten. Denn danach bekamen sie große Probleme, den gegnerischen Halbspieler und Kreisläufer zu kontrollieren. Darum wuchs der Rückstand immer weiter an. Allach machte in der Folge konsequent weiter, in Hälfte zwei verließen die Herzogstädter dann auch die Kräfte. Mit der 13:27 Niederlage blieb der TSV aber weiter im Rennen, alles sollte sich erst im dritten und letzten Spiel entscheiden.

Allach war mit drei Siegen bereits durch, Erlangen musste hingegen auf einen Friedberger Ausrutscher gegen die noch sieglosen Unterpfaffenhofer Jugend hoffen, damit diese drei Teams das Turnier punktgleich beenden würden. Friedberg reichte hingegen ein Remis zum zweiten Rang und damit zum Weiterkommen.

Schnell zog die A – Jugend auf 3:0 weg. Nur kleinere Unkonzentriertheiten hielten den Gegner noch etwas im Spiel. Aber im zweiten Durchgang setzte sich Friedberg mit sieben Toren am Stück endgültig entscheidend ab. Das 24:19 bringt den Handballern den zweiten Platz in der ersten Quali – Runde ein, damit sind sie noch im Rennen um einen Platz in der Bayernliga.  

 

Pöppel, Seidler und Fieger (Tor), Hrgic (16), Hartl (8), Lugauer (7), Kiss, Salopek (4), Atzkern (3), Cada (3), Häusler (3), Maas (3), Baur (3), Braun (3), Heitz (1)