Beim HT München geht es für die Friedberger Erste schon am Samstag weiter. Ab 20 Uhr wartet das nächste Auswärtsspiel in der Bayernliga auf die Handballer.

Damit sind sie nur zwei Tage nach dem letzten Auftritt schon wieder gefordert. Erst am Donnerstag haben sie in einem umkämpften Spiel den VfL Günzburg bezwungen, jetzt wartet die Aufgabe in der Landeshauptstadt.

Der HT München entstand vor dieser Saison, als die Teams aus Taufkirchen und Unterhaching eine Zusammenarbeit beschlossen. Momentan belegt er in der Bayernliga den achten Rang, er hat ein ausgeglichenes Punktekonto vorzuweisen. Niederlagen gab es gegen Bad Neustadt, Waldbüttelbrunn und Bayreuth.

Das kommt dem TSV bekannt vor. Er konnte am Donnerstag in Günzburg den Trend umkehren und nach zwei Pleiten wieder einen Sieg feiern. Auch am Samstag wird Friedberg wieder nur mit zwölf Spielern anreisen. Beruflich bedingt werden Alexander Schneider und Tobias Müller fehlen, Florian Wiesner fällt dagegen mit einer Schulterverletzung bis mindestens Weihnachten aus.

Doch das sorgt bei Trainer Fadil Kqiku nicht für Pessimismus: „Der Sieg in Günzburg war für uns alle sehr wichtig, jetzt wollen wir in München nachlegen. Unser nächster Gegner spielt einen sehr unangenehmen Stil und verteidigt sehr hart. Wir können dort nur bestehen, wenn wir zu 100 Prozent fokussiert sind und alles in die Waagschale werfen.“

Domenico Giannino (gia)