Am Samstag haben die Friedberger Handballer in Simbach die Chance, den bayrischen Pokal zu gewinnen. Dann sind sie im Final Four – Turnier gefordert. Ihr Halbfinale gegen den Landesligisten aus Simbach startet um 15 Uhr.

Die anderen beiden Teams spielen ab 13 Uhr den anderen Finalisten aus: Anzing aus der Bayernliga trifft auf den Landesligisten MTV Ingolstadt. Vielleicht ergibt sich für die Friedberger Handballer ja dann im Finale die Gelegenheit zur Revanche für die Niederlage gegen Anzing Ende November in der Liga.

Doch davor wartet die Aufgabe gegen den Gastgeber. Simbach steht in der Landesliga Süd als Dritter gut da und wird wohl gegen Würm – Mitte und Herrsching das Rennen um die Meisterschaft unter sich ausmachen. Die Friedberger dürfen ihren Gegner keinesfalls unterschätzen, Simbach ist ein ernsthafter Anwärter auf den Aufstieg und wird in der eigenen Halle sicherlich besonders motiviert auftreten.

Da vielleicht zwei Spiele auf den TSV warten, reist er mit einem breiten Kader an, um die Belastung besser abfedern zu können. Einige Spieler aus der zweiten Mannschaft werden so eine Bewährungschance erhalten. Die jüngsten Erfolge in der Landesliga, wo Friedberg 2 seine letzten drei Spiele gewinnen konnte, zeigen, dass dort enorme Qualität vorhanden ist.

Ob es für den TSV schließlich für den Triumph im Pokal reichen wird, ist offen. Schließlich sind die Konkurrenten gut aufgestellt und haben ebenfalls gute Mannschaften zur Verfügung. Vier Jahre nach dem letzten Pokalgewinn wäre es aber für die Friedberger Handballer ein tolles Weihnachtsgeschenk.

 

Domenico Giannino (gia)