Am Samstag ab 20 Uhr geht es für die Friedberger Zweite in der Bezirksoberliga gegen Ichenhausen. Dann muss die Mannschaft auf die Spieler aus der A- Jugend verzichten, Akteure aus der Dritten werden einspringen.

Denn die Nachwuchsmannschaft des TSV ist wenige Stunden vorher in Regensburg gefordert. In der verbleibenden Zeitspanne ist es für die A – Jugend nicht möglich, rechtzeitig für das Bezirksoberliga – Spiel zurück in der Herzogstadt zu sein. Da es für den TSV noch um die Qualifikation zum bayerischen Final Four geht, hat die Aufgabe beim direkten Konkurrenten Regensburg Priorität. Darum muss die zweite Mannschaft für das Heimspiel von der Dritten unterstützt werden. Auf der Bank wird wieder Ralph Neumeier sitzen, der die Mannschaft bereits beim Sieg gegen Gersthofen betreut hat.

Ichenhausen, der Drittletzte der Bezirksoberliga, hat fünf Spieltage vor dem Saisonende drei Zähler Rückstand auf den TSV. Am 9. März hatte die Mannschaft aus dem Landkreis Günzburg mit einem überraschenden Heimsieg gegen den bisherigen Zweiten Schwabmünchen aufhorchen lassen. Das beendete gleichzeitig eine Serie von drei Niederlagen in Folge.

Ein Sieg in Friedberg würde Ichenhausen in Schlagdistanz zur Zweiten bringen. Noch hat diese den Klassenerhalt nicht endgültig sicher, auch wenn angesichts der Situation in der Landesliga wahrscheinlich nichts mehr anbrennen sollte. Für den TSV Friedberg wäre es aber sicherlich besser, wenn er sich aus eigener Kraft aus der Gefahr befreien könnte.

 

Domenico Giannino (gia)