Zum Tabellennachbarn aus Bobingen geht es für die Friedberger Zweite am Samstag. Ab 19.30 Uhr kommt es zum Duell in der Bezirksoberliga.

Im Hinspiel konnte sich der TSV glücklich schätzen, dass er zu Hause einen Punkt behalten konnte. Bobingen vergab damals mehrere gute Chancen auf den Sieg, der Ausgleich wenige Sekunden vor Schluss ließ Friedberg den Lohn für eine kampfstarke Vorstellung ernten.

Unter der neuen Trainerin Sandy Mair gab es für die Herzogstädter zuletzt einige wichtige Siege. Darum konnte sich der TSV im Mittelfeld der Bezirksoberliga etablieren, momentan hat er drei Zähler Rückstand auf den Tabellennachbarn Bobingen.

Dieser hat seit dem Wiederbeginn Ende Januar nur einmal verloren. Der Tabellenführer aus Gundelfingen war zu stark vor drei Wochen, aber alle anderen Begegnungen konnte Bobingen für sich entscheiden. Vor der Faschingspause gab es einen kampflosen Sieg gegen den früheren Zweiten aus Schwabmünchen.

Friedberg hat am Samstag wieder die Doppelbelastung für die A – Jugend zu verkraften. Diese ist erst um 16 Uhr zu Hause in der Landesliga gefordert, ehe sie sich nur wenige Stunden später mit den Herren in der Bezirksoberliga messen muss. Als der Spielplan diese Konstellation zuletzt erzwang, gab es für die Zweite eine überraschende Niederlage beim Tabellenletzten aus Niederraunau. Das ist für den Samstag hoffentlich kein schlechtes Omen.  

 

Domenico Giannino (gia)