Die Friedberger Zweite beendet die Hinrunde am Sonntag ab 17 Uhr. Dann empfangen die Handballer mit Gersthofen den Vorletzten der Bezirksoberliga.

Eine wichtige Personalie für die Handballer war die Besetzung des Trainerpostens. Co – Trainer Rene Wenetiou hatte die Mannschaft für die letzten Begegnungen vor der Pause über die Feiertage übernommen, nachdem die Abteilungsleitung sich von Gerald Schwarz getrennt hatte. Doch dieses Engagement war von Anfang an nur als Übergangslösung gedacht, denn Wenetiou sah seine Prioritäten mehr in seiner Tätigkeit für die Handballer im Bereich Marketing und Social Media.    

Am Sonntag wird darum die neue Trainerin Sandy Mair ihre Premiere auf der Bank in der Bezirksoberliga feiern. Sie ist bereits für die A – Jugend verantwortlich und wird nun dauerhaft auch diesen Posten bekleiden.

Die Friedberger Zweite ist zu ihrer Premiere gleich in einem wichtigen Spiel gefordert. Die Heimaufgabe gegen den Vorletzten aus Gersthofen ist für den TSV eine sehr gute Gelegenheit, um sich von den hinteren Rängen abzusetzen. Momentan haben die Herzogstädter drei Zähler Vorsprung auf ihren nächsten Gegner, sie könnten sich jedoch gleich um zwei Ränge verbessern, wenn ihnen der Heimsieg gelingt.

Für die Mannschaft ist es die erste Partie nach der Weihnachtspause, für vier Wochen ruhte der Spielbetrieb. Umso wichtiger ist es für den TSV, gleich wieder den Rhythmus zu finden, um in diesem richtungsweisenden Spiel erfolgreich zu sein.

 

Domenico Giannino (gia)