Die Friedberger Zweite hat zum Jahresabschluss mit 26:37 (10:17) in Schwabmünchen verloren. Gegen den Zweiten der Bezirksoberliga gerieten die Handballer früh ins Hintertreffen.

Schwabmünchen ist der letzte verbliebene Verfolger des Tabellenführers aus Gundelfingen, der sich noch Hoffnungen machen kann, am Ende der Saison ganz oben zu stehen. Nur das Spitzenspiel ging verloren, Schwabmünchen gehört sicherlich zu den stärksten Teams der Bezirksoberliga. Die Friedberger reisten mit einer jungen Mannschaft an, wieder standen mehrere A – Jugendliche im Kader.

Doch diesmal geriet der TSV bereits früh ins Hintertreffen. Vor Wochenfrist hatte er den Spitzenreiter aus Gundelfingen zu Gast und war 20 Minuten lang ebenbürtig. In Schwabmünchen konnte Friedberg am Samstag aber defensiv nicht überzeugen. So konnte der Zweite nach dem 3:2 bereits in der zehnten Minute auf 8:4 wegziehen.

Friedberg konnte nicht verhindern, dass der Rückstand weiter anwuchs. Über ein 7:13 ging der Achte mit einem 10:17 in die Pause. Auch im zweiten Durchgang waren die Gäste unterlegen.

Schwabmünchen hatte dank seiner starken Offensive alles im Griff und konnte mit dem 24:14 nach 39 Minuten bereits die Vorentscheidung sicherstellen. Friedberg gab sich nicht auf, den Herzogstädtern fehlten aber die Mittel, um entscheidend dagegen zu arbeiten. Schließlich endete die letzte Partie in diesem Jahr für die Handballer mit einer 26:37 (10:17) Niederlage. Friedberg geht als Achter in die Pause, weiter geht es dann am 20. Januar mit einem Heimspiel gegen Gersthofen.

 

Pöppel; Zull; Herrmann; Hrgic (7/1); Maas (2); Wydra (3/1); Hartl (1); Link (1); Salopek; Schmid (4); Schiechtl (3); Apel (6).

 

Domenico Giannino (gia)