Am Samstag ab 18 Uhr endet das Handballjahr für die Friedberger Zweite. Dann ist sie beim Zweiten aus Schwabmünchen gefordert.

Lange Zeit lieferte sich dieser mit Gundelfingen ein Kopf an Kopf – Rennen an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga. Bis zum Spitzenspiel am ersten Dezember – Wochenende gewannen beide Mannschaften alle ihre Spiele. Doch seitdem sich Gundelfingen auch gegen Schwabmünchen durchsetzte, droht die starke Hinserie für den nächsten Friedberger Gegner zum Muster ohne Wert zu werden. Am vergangenen Wochenende gab Schwabmünchen gegen Launigen – Wittislingen, das lange die hinteren Plätze in der Bezirksoberliga belegte, einen weiteren Zähler ab.

Friedberg konnte dem Derbysieg gegen Aichach keinen weiteren Erfolg folgen lassen. Am letzten Samstag war Gundelfingen zu Gast, der Tabellenführer verteidigte auch gegen den TSV seine weiße Weste. 20 Minuten lang war die junge Friedberger Mannschaft da aber auf Augenhöhe.

Sicher ist Schwabmünchen beim Heimspiel gegen den Siebten klar favorisiert. Aber in den vergangenen Wochen hat die Friedberger Zweite gezeigt, dass sie langsam zu ihrem Spiel findet. Die neu besetzte Mannschaft, in der zahlreiche A – Jugendliche zum Einsatz kommen, hat sich immer besser präsentiert. Vielleicht kann sie diesen Trend auch am Samstag in Schwabmünchen fortsetzen.

 

Domenico Giannino (gia)