Am Mittwoch startet auch die Friedberger Zweite in ihre neue Saison. Ab 14.30 Uhr wird ihr erstes Saisonspiel in der Bezirksoberliga angepfiffen. Dann wartet die HSG Lauingen – Wittislingen.  

Der Kader hat sich stark verändert, insgesamt sieben Spieler stehen dem alten und neuen Trainer Gerald Schwarz nicht mehr zur Verfügung. Drei haben den TSV Friedberg verlassen und spielen jetzt bei anderen Klubs: Linkshänder Matthias Kraus ging zurück nach Bobingen, Andreas Müller wechselte nach Göggingen und Lorenz Hartl nach Aichach. Vier Spieler rückten zur ersten Friedberger Mannschaft auf. Felix Dorsch, Andreas Prechtl, Florian Wiesner und Christian Loris bekamen alle schon Einsatzzeiten in der Bayernliga. Neu dabei ist dafür der Rückraum links Valentin Schmid, er kam vom FC Neunburg, dazu rückte Daniel Herrmann aus der Dritten auf.

Verletzungssorgen hat Schwarz auch etwas nach der langen Vorbereitung. Benedikt Basch laboriert an Problemen mit der Schulter, bei ihm könnte die Ausfallzeit länger sein. Der neue Torwart Felix Zull hingegen wird nur wenige Wochen fehlen, er kam aus Schwabmünchen zum TSV und soll gemeinsam mit Matthias Kraus das Gespann auf dieser Position bilden.

Nach und nach soll auch Philipp Pöppel, der Torwart der Friedberger A – Jugend, an die Zweite herangeführt werden. Überhaupt wird die Zusammenarbeit zwischen beiden Mannschaften intensiviert werden. Schon in der Vorbereitung hat man immer wieder gemeinsam trainiert, langsam sollen die Jugendspieler auch an den Handball in der Bezirksoberliga herangeführt werden.

Trainer Gerald Schwarz freut sich auf die neue Saison: „Endlich geht es wieder los, die Pause war lang genug. Nach dem Abstieg wollen wir uns in der Bezirksoberliga erst einmal neu sortieren, die Mannschaft ist dann doch stark verändert im Vergleich zur Vorsaison. Den direkten Wiederaufstieg streben wir nicht an. Für uns geht es mehr darum, die A – Jugend langsam an den Seniorenbereich heranzuführen und der Mannschaft insgesamt die Zeit zu geben, die sie braucht. Am Mittwoch gegen die HSG Lauingen – Wittislingen erwartet uns eine erste Standortbestimmung.“

 

Domenico Giannino (gia)