Am Samstag ab 19 Uhr wartet eine schwere Auswärtsaufgabe auf die Friedberger Zweite. Der Dritte Dietmannsried/Altusried wird den Handballern sicherlich alles abverlangen.

Vier Zähler Rückstand haben die Allgäuer momentan auf das Spitzenduo Würm – Mitte und Eichenau. Der Dritte hat sicherlich noch Träume vom Sprung in die Bayernliga, Friedberg hingegen ist nach sechs Spielen ohne Erfolgserlebnis und dem Abrutschen auf Rang elf mit dem Kampf um den Klassenerhalt beschäftigt.

Dabei hatten die Handballer in den letzten Wochen ziemlich unter der Grippewelle gelitten. Mehrfach fielen wichtige Spieler aus, zum Duell beim Spitzenreiter musste der TSV sogar ohne seine etatmäßigen Keeper antreten.

Für das Wochenende jedoch kehren die zuvor angeschlagenen oder erkrankten Akteure wieder in den Kader zurück. Zum ersten Mal seit Wochen ist der TSV damit wieder in Bestbesetzung, die Krankheitswelle scheint somit überwunden.

Trainer Gerald Schwarz geht darum mit Ambitionen in das Duell beim Dritten: „Die Mannschaft ist endlich wieder voll besetzt, wir scheinen die Grippe hinter uns gebracht zu haben. Unter der Woche haben die Jungs gut trainiert, und wir sind alle motiviert, endlich wieder zu punkten. Unser Gegner ist sicherlich favorisiert, aber mit der richtigen Einstellung können wir auch beim Dritten bestehen.“

 

Domenico Giannino (gia)