Die Friedberger Zweite hat das nächste schwere Auswärtsspiel vor der Brust. Am Samstag ab 18 Uhr müssen die Handballer in Allach ran.

Die Oberbayern sind als Vierter noch im Rennen um die Meisterschaft, ihr Rückstand auf die Spitze beträgt lediglich vier Punkte. Eine 21:26 Niederlage bei den wiedererstarkten Niederraunauern hat sie am vergangenen Wochenende aber etwas zurückgeworfen.

Auch für den TSV war der letzte Spieltag kein erfolgreicher. Bei den schlechter platzierten Immenstädtern gab es eine knappe Niederlage. Friedberg ist somit auf den achten Rang zurückgefallen und muss sich nach zuletzt vier Pleiten am Stück noch stärker nach unten orientieren.

Trainer Gerald Schwarz kann aber fast mit allen Akteuren planen. Nur hinter dem Einsatz von Kreisläufer Alexander Prechtl steht noch ein Fragezeichen, er ist erkrankt. „Natürlich wird es bei einem Spitzenteam wie Allach besonders schwer“, sagte der Coach. „Aber mit Kampfgeist und einer guten Abwehr können wir auch dort bestehen. Vielleicht können wir damit die Überraschung schaffen.“

 

Domenico Giannino (gia)