Die Friedberger Zweite hat gegen Simbach ihre Serie weiter ausbauen können. Beim 24:23 (13:10) verspielten die Handballer erst eine klare Führung, ehe Torwart Felix Dorsch drei Sekunden vor Schluss den Sieg mit einer tollen Parade doch noch festhielt.

Simbach stand vor der Begegnung gehörig unter Druck, denn für die Niederbayern gab es den letzten Sieg Ende November. Darum sind sie in der Landesliga aus der Spitzengruppe bis auf Platz sechs zurückgefallen.

Friedberg hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel. Die 6 – 0 – Abwehr stand sehr sicher, sie war ja auch der Garant für die jüngsten Erfolge. Vor der Begegnung stand der TSV schließlich bei 11:1 Punkten aus den letzten sechs Spielen.

Und nach dem 5:5 übernahmen die Gastgeber auch das Kommando. Die Defensive fing einige Bälle ab, Torwart Felix Dorsch hatte erneut einen Sahnetag erwischt. Die meisten Treffer fielen über das Tempospiel, bei den Abschlüssen aus dem Positionsangriff fehlte beim TSV aber oft das Wurfglück.

Simbach hingegen versuchte es fast ausschließlich aus der Distanz, hatte damit aber wenig Erfolg. So lag Friedberg nach einem 10:8 zur Pause mit 13:10 vorne.

Kurz sah es so aus, als könnte sich der TSV dann entscheidend absetzen. Beim 15:10 ließen die Herzogstädter dann aber zwei Konter ungenutzt, Simbach steigerte sich in der Folge offensiv und verkürzte auf 16:14. In dieser Phase war die Friedberger Defensive manchmal ungeordnet.

Zudem hatten die Gäste ihre Abwehr umgebaut und deckten auf Halblinks jetzt sehr offensiv. Das bereitete Friedberg einige Schwierigkeiten, und nach und nach kippte die Partie. Ein 21:19 sieben Minuten vor dem Ende brachte keine Sicherheit, drei technische Fehler in Folge brachten Simbach die 21:22 Führung.

Jetzt wurde es hektisch, beide Seiten leisteten sich einige leichte Fehler. Dorsch parierte kurz vor Schluss einen freien Wurf vom Kreis, Friedberg kam so zum erneuten Ausgleich. 24 Sekunden vor Schluss behielt Christian Loris die Nerven, er traf auch seinen dritten Siebenmeter, der TSV war wieder vorn. Aber mit drei Sekunden auf der Uhr kam ein Gästespieler frei durch zum Kreis, nur um dann am bärenstarken Felix Dorsch zu scheitern. Diese Parade des Keepers sicherte dem TSV einen hart erkämpften 24:23 (13:10) Heimsieg, seine Serie steht jetzt bei 13:1 Zählern.

Trainer Gerald Schwarz war überglücklich: „Die Mannschaft hat kämpferisch wieder einmal überzeugt, besonders die Leistung in der Abwehr und unser Torwart Felix verdienen sich dabei ein Sonderlob. Lange hatten wir Simbach im Griff, bekamen aber nach ihrer Abwehrumstellung einige Probleme. In der dramatischen Schlussphase behielten wir aber die Nerven und konnten uns so doch noch den Sieg sichern.“

 

Dorsch; Kraus; Loris (9/3); Wiesner (5); Lang (2); J. Dorsch (4); Tob. Fuchs; Jehle; Schiechtl (1), Th. Fuchs; Egidy (1); Baur (2); Prechtl.

 

Domenico Giannino (gia)