Zwei Siege am Stück haben die Friedberger Zweite in der Landesliga nach vorne gebracht. Im Heimspiel gegen Gundelfingen am Samstag ab 18 Uhr wollen die Handballer nachlegen.


Die Erfolge gegen die direkten Konkurrenten aus Dietmannsried und Niederraunau aus den letzten Wochen halfen dem TSV enorm. Friedberg ist so auf den neunten Platz vorgerückt, momentan stehen die Herzogstädter einen Zähler vor ihrem nächsten Gegner. Mit einem Heimsieg gegen den Aufsteiger können sie ihre Position im Mittelfeld der Landesliga weiter festigen.
Trainer Gerald Schwarz geht mit demselben Kader wie in der Vorwoche in die Begegnung. Die beiden Siege gegen Dietmannsried und Niederraunau haben dem Team sicherlich viel Selbstvertrauen gegeben. Doch gegen Gundelfingen muss es sich neu beweisen.
Der Aufsteiger hat bereits drei Unentschieden auf seinem Konto, musste aber bis Anfang November auf seinen ersten Saisonsieg warten. Nach dem Erfolg gegen Mainburg war Gundelfingen scheinbar auf den Geschmack gekommen und legte im Derby gegen Niederraunau gleich nach. Am vergangenen Wochenende gab es jedoch eine Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Herrsching.
Trainer Schwarz erwartet ein hartes und umkämpftes Spiel: „Gundelfingen hat in dieser Saison gegen viele stärker eingeschätzte Teams sehr gut mitgehalten und sich mit diesen äußerst enge Partien geliefert. Wir wissen, dass der Aufsteiger eine starke Mannschaft hat, die wir nur mit bedingungslosem Einsatz über 60 Minuten bezwingen können. Die beiden Siege aus den letzten Spielen helfen uns dabei insofern, als dass wir damit den Lohn für die gute Arbeit in dieser Saison einfahren konnten, was uns viel Selbstvertrauen mitgab. Doch am Samstag wartet ein hartes Stück Arbeit auf uns gegen eine ebenbürtige Mannschaft.“

Domenico Giannino (gia)