Auch im dritten Anlauf hat es für die Friedberger Damen noch nicht zum ersten Saisonsieg gereicht. Bei der 19:24 (9:10) Heimniederlage gegen Aichach konnten sich die Handballerinnen nicht für einen lange Zeit guten Auftritt belohnen.

Der Aufsteiger in die Bezirksoberliga hatte sich am zweiten Spieltag in Leipheim eine bittere Pleite eingefangen. Damals lief bei der Mannschaft nicht viel zusammen, und daraus schöpften die Spielerinnen und Trainer Holger Winselmann ihre Motivation, es am Samstag zu Hause besser zu machen.

Im Derby gegen Aichach waren sie den favorisierten Gästen dann auch bis zur Pause absolut ebenbürtig. Friedberg ging engagiert und couragiert zu Werke, verteidigte stark und machte einige schöne Tore. Das 9:10 zur Pause versprach eine spannende zweite Hälfte.

In dieser machte sich aber die größere Erfahrung von Aichach bemerkbar. Der TSV hatte nun offensiv enorme Probleme, er schaffte bis zur 50. Minute lediglich zwei Treffer. Das 11:20 bedeutete eine Vorentscheidung.

Aber die Damen zeigten eine tolle Moral und verkürzten bis zum Ende noch auf 19:24 (9:10). Lange Zeit haben sie gegen Aichach, eine Mannschaft mit Landesliga – Erfahrung, gut mitgehalten. Darauf werden sie für die kommenden Aufgaben in der Bezirksoberliga aufbauen.

 Svenja Hiermüller (Tor); Corinna Meier; Nina Schmidmeir (1); Corinna Rother (2); Sandra Lukas (7/4); Juliane Schulz (3); Anna-Lena Gretz; Alina Hagg (1); Sarah Puttner (2); Tanja Grob (3/2); Ines Brüßler.

Domenico Giannino (gia)