In einem hart umkämpften Spiel setzten sich am vergangenen Sonntagnachmittag die Damen des TSV Friedberg beim TSV Göggingen erfolgreich mit 19:16 (7:8) durch. Damit holten die Handballerinnen im Spitzenspiel der Bezirksliga zwei ganz wichtige Punkte und haben im Kampf um die Meisterschaft beste Chancen.

Ähnlich wie beim Aufeinandertreffen beider Mannschaften zwei Wochen zuvor verliefen zwei Drittel der ersten Halbzeit absolut ausgeglichen mit einer klaren Dominanz beider Abwehrreihen. Und wie schon im Hinspiel gelang es den Gastgeberinnen, sich gegen Ende der ersten Spielhälfte etwas abzusetzen. 8:5 lautete der Spielstand kurz vor dem Halbzeitpfiff zu Gunsten des TSV Göggingen.

Jedoch gelang es den Friedbergerinnen dieses Mal, den Anschluss zu wahren, sodass beim Halbzeitstand von 7:8 der Spielausgang völlig offen blieb. Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten die Gastgeberinnen, die sich jeweils beim 10:7, 11:8 und 12:9 mit drei Toren in Führung sahen. Den Gästen aus Friedberg gelang jedoch der Anschluss und beim 13:12 sogar erstmals die Führung. Die Göggingerinnen glichen anschließend zwar wieder aus, doch mit einem Zwischenspurt zum 18:14 gelang den Friedbergerinnen die Vorentscheidung in diesem Spiel, welches die Gäste dann mit 19:16 (7:8) erfolgreich nach Hause brachten.

 

Aufstellung TSV Friedberg:

 

Svenja Hiermüller; Iris Zeilnhofer (Tor); Corinna Hiermüller (1); Nina Schmidmeir (2); Corinna Rother (n.e); Sandra Lukas (6/3); Mara Reiswich; Anna-Lena Gretz; Jule Schütz (3); Alina Hagg (n.e.); Julia Berg (2); Tanja Grob (2); Daniela Kolbe (1); Ines Brüßler (2)