Mit einiger Mühe schafften die Friedberger Damen einen 16:13 (10:5) Heimerfolg gegen eine zahlenmäßig dezimierte zweite Mannschaft des BHC Königsbrunn.

Es dauerte etwas, bis die Handballerinnen in die Partie fanden. Erst nach sieben Minuten schafften sie es, ihren ersten Treffer zu erzielen. Danach waren sie aber auf den Geschmack gekommen, denn

sechs weitere Tore der Gastgeberinnen in Folge brachten nach gut siebzehn Spielminuten eine 7:1 Führung. Mehrere personelle Wechsel auf Friedberger Seite führten zu einem Qualitätsverlust im Friedberger Spiel, ohne dass die Führung ernsthaft in Gefahr geriet. Zwar gelangen den Gästen nun einige erfolgreiche Abschlüsse, und auch die Durchschlagskraft der Friedbergerinnen ließ im Angriff etwas nach, doch mit einer alles in allem komfortablen Pausenführung von 10:5 für den TSV ging es in die Kabinen.

Ohne wirklich zu glänzen hatte Friedberg danach auch weiterhin alles im Griff. Königsbrunn spielte seine Angriffe lange aus, hatte aber dennoch wenig Erfolg gegen die meist aufmerksame Friedberger Defensive. Bis zum 15:7 Mitte des zweiten Durchgangs wuchs die Führung für den TSV an.

Dann erwischten die Handballerinnen aber eine Torflaute, für zehn Minuten gelang ihnen vorne nicht mehr viel. So kamen die Gäste bis auf 15:12 heran, Friedberg hatte dann Glück, dass Königsbrunn einen Siebenmeter verwarf. Fünf Minuten vor dem Ende fiel dann schließlich der Treffer zum 16:12, was die Vorentscheidung bedeutete. Obwohl die Damen in der letzten Viertelstunde der Partie nur einmal trafen, gewannen sie gegen Königsbrunns Zweite mit 16:13 (10:5). Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel bleiben sie in der Bezirksliga an der Tabellenspitze. 

 

Böhner; C. Hiermüller; Schütz; Puttner (3); Rother (1); Lukas (5/3); S. Hiermüller; Reiswich;  Hoffmann (2); Grob (3/1); Schwarz;  Berg (1); Schmidmeir; Kolbe (1).